02.02.2019

Als Gruppensieger in die spanische Hauptstadt

68:71-Niederlage zum Abschluss gegen Albacete

Im wohl hochklassigsten Spiel des gesamten IWBF Champions League Wochenendes verlor der RSV Lahn-Dill zwar nach begeisternden Kampf mit 68:71 gegen BSR amiab Albacete, katapultierte sich dabei aber trotzdem auf Platz eins der Gruppe in Wetzlar. Zusammen mit dem spanischen Meister buchten die Mittelhessen damit das Ticket für das Viertelfinale, während die punktgleichen Hornets Le Cannet auf Rang drei diesen Sprung hauchdünn verpassten. Im Viertelfinale geht die Reise des RSV Lahn-Dill nun vom 7. bis 10. März erneut in die spanische Hauptstadt Madrid.

Im letzten Duell des Wochenendes zeigten beide Kontrahenten ihre stärkste Leistung während der beiden Tage in der Wetzlarer August-Bebel-Sporthalle. Die Spanier waren dabei zum Siegen verdammt, wollten sie die nächste Runde in der europäischen Königsklasse erreichen und dies beflügelte die Partie von Minute zu Minute sichtlich. In einem hochdramatischen Endspurt lag der Lokalmatador mal gleichauf, mal mit bis zu acht Punkten zurück (37:45, 26.), um nur wenige Sekunden später den Kontrahenten wieder vor sich her zu jagen (52:54, 32).

Am Ende waren es Topscorer Thomas Böhme und Kapitän Michael Paye, die mit ihren Punkten zum 66:69 (43 Sekunden vor dem Ende) und zum 68:71 (2 Sekunden vor dem Ende) den RSV Lahn-Dill hauchdünn auf Platz eins hievten, denn die Spanier hätten um diesen Rang einzunehmen mit fünf Zählern Differenz gewinnen müssen.

Am Ende kamen die Wetzlarer so vor Albacete und Le Cannet über die Ziellinie, ehe die Reise nun im März in die spanische Hauptstadt Madrid geht. Dort warten mit Gastgeber CD Ilunion, Amicacci Giulianova aus Italien und dem zweiten spanischen Team mit BSR Bilbao drei namhafte und harte Brocken auf die Mannschaft von Cheftrainerin Janet McLachlan.

Lahn-Dill: Thomas Böhme (18/3 Dreier), Michael Paye (18), Brian Bell (12), Philipp Häfeli (9), Hiroaki Kozai (9/1), Jan Gans (2), Annabel Breuer, Nico Dreimüller (n.e.), Christopher Huber (n.e.), Marian Kind (n.e.), Kai Möller (n.e.).

Albacete: Ghazian Choudhry (14), Jhon Hernandez (14), Lee Maning (11), Daniel Highcock (10/1), Kyle Marsh (8/2), Carlos Esteche (8/2), Ernestro Castro (4), Fran de Jong (2), Luis Cristen, Lourdes Ortega.