10.03.2018

Das Halbfinal-Ticket für Hamburg ist gebucht

Erfolg über Besiktas Istanbul sichert Final Four in WM-Stadt

Der sechsfache Champions League Sieger RSV Lahn-Dill steht zum 14. Mal in 15 Jahren unter den Top vier Teams des europäischen Kontinents. Am frühen Samstagabend sicherten sich die Wetzlarer durch ein verdientes 61:48 (16:7/26:20/46:31) gegen den türkischen Meister Besiktas Istanbul vorzeitig das Ticket für die Endrunde der Königsklasse Anfang Mai in der WM-Stadt Hamburg.

War die Partie in San Agustín del Gaudelix vor den Toren der spanischen Hauptstadt Madrid im ersten Durchgang äußerst eng und ausgeglichen, konnte der RSV Lahn-Dill nach dem Seitenwechsel seine Trümpfe ausspielen. Nach dem 4:5 (4.) durch Europameister Cem Genzini waren es zunächst die Mittelhessen, die sich deutlich zeigten. Kapitän Michael Paye sorgte für die 14:5-Führung (9.), ehe Ugur Toprak mit einem Dreier zum 18:12 (12.) die Mannschaft vom Bosporus weckte. Mit einer aggressiven Ganzfeldpresse provozierten die Türken nun einige Ballverluste bei den Lahn-Dillern, deren Vorsprung bis auf 24:20 (17.) schmolz.

Nachdem Seitenwechsel erkämpften sich die Mittelhessen dann mit viel Herz die Kontrolle über das Spiel zurück. Bereits nach 23. Spielminuten war der Vorsprung dank einer starken Defensivarbeit wieder auf 32:20 angewachsen, ehe Annabel Breuer das 40:25 (26.) markierte. Doch noch wollte sich Besiktas mit dem Aus in der Champions League nicht abfinden. „In dieser Phase haben wir ein ganz großes Kämpferherz gezeigt und sind in vielen brenzligen Situation absolut cool geblieben“, freute sich Trainer Ralf Neumann über die Souveränität seiner Mannschaft und spielte damit auf Mitte der zweiten Hälfte an, als der türkische Meister extrem hart verteidigte und in zahlreichen Situationen den RSV mental aus dem Konzept bringen wollte. Doch mit der Routine von 113 Europapokalspielen meisterten die Wetzlarer auch diese heikle Phase und hatten beim 59:46 (39.) durch den in der zweiten Halbzeit sehr starken Hiroaki Kozai den Sack zugemacht.

Damit steht der RSV vorzeitig im Final Four der Champions League, während für Besiktas Istanbul die Europapokalsaison bereits beendet ist. Der verdiente Erfolg gelang dabei auch aufgrund einer mit 91,7 Prozent sehr hohen Freiwurfquote und einem mit 43 zu 30 gewonnenen Reboundverhältnis. Für den Japaner Kozai, US-Center Brian Bell und Nationalspieler Thomas Böhme stand so am Ende ein „Double-Double“ mit einer zweistelligen Punktausbeute sowie je zehn Rebounds zu Buche. Ein besonderes Lob von Head Coach Neumann erhielt aber Einpunkte-Spielerin Annabel Breuer: „Eine großartige Leistung! Alleine vier Rebounds zeigen welche Kämpfernatur unsere Nummer zwölf ist“.

Am Sonntag kommt es nun zur Neuauflage der Endspiele in der Königsklasse von 2015 und 2016 zwischen dem RSV Lahn-Dill und Gastgeber CD Ilunion Madrid. Die Partie der beiden großen europäischen Klubs, die sich bereits neunmal gegenüberstanden, ist gleichzeitig ein Endspiel um Platz eins im Viertelfinale.

Istanbul: Ugur Toprak (14/2), Deniz Acar (11), Selim Sayak (7), Cen Genzini (6), Zafer Gültekin (6), Ferit Gümüs (6), Kaan Dalay (4), Kaan Safak, Cafer Yumuk, Süphiye Dag, Bulit Atabey (n.e.), Yasemin Güler (n.e.).

Lahn-Dill: Hiroaki Kozai (18), Thomas Böhme (14), Brian Bell (13), Michael Paye (12), Annabel Breuer (2), Jan Haller (2), Nico Dreimüller, Philipp Häfeli (n.e.), Christopher Huber (n.e.), Marian Kind (n.e.), Dirk Köhler (n.e.), Felix Schell (n.e.).

Jan Haller Auge in Auge.Hiroaki Kozai im Tiefflug.Brian Bell in Richtung Korb (Fotos: Armin Diekmann).