05.06.2018

Wege von Neumann und RSV trennen sich

Unterschiedliche Vorstellungen der sportlichen Ausrichtung ausschlaggebend

Der RSV Lahn-Dill und sein Head Coach Ralf Neumann gehen in der neuen Saison getrennte Wege und beenden ihre sechsjährige Zusammenarbeit. Grund für die Trennung sind unterschiedliche Auffassungen über die sportliche Ausrichtung, die am späten Montagabend zu dieser Entscheidung beider Seiten geführt hat.

Ralf Neumann kam im Sommer 2012 als Assistenztrainer von Nicolai Zeltinger zum RSV Lahn-Dill und trat im vergangenen Jahr dessen Nachfolge bei den Wetzlarer Rollis an. „In den vergangenen Jahren haben Mannschaft und Management Ralf enorm schätzen gelernt, umso persönlich trauriger ist nun die Situation für alle“, so RSV-Geschäftsführer Andreas Joneck, der hinzufügt: „Wir haben eine sportliche erfolgreiche Saison gespielt, davon rücke ich nicht ab, aber die Vorstellungen über die zukünftige Arbeit gehen inhaltlich auseinander, so dass die Entscheidung von Ralf unvermeidbar schien“.

Ralf Neumann selbst sieht dies ebenso: „Wir haben uns privat nichts vorzuwerfen, aber die Vorstellungen des Managements kann ich so nicht teilen und daher ist meine Entscheidung nur konsequent. Ich hatte mir dies natürlich anders vorgestellt, aber so können wir uns auch in Zukunft in die Augen schauen“, so der 54-jährige Lahnauer weiter.

„Bevor wir nun auf die Suche nach einer neuen Trainerlösung gehen, gehört es sich zunächst Ralf für seine Arbeit und die großartigen Momente in den vergangenen Jahren danke zu sagen. Wir haben jetzt alle Hände voll zu tun“, so Joneck weiter, der gemeinsam mit seinen Managementkollegen ab sofort in die Suche nach einer Nachfolge für den scheidenden Neumann geht.

Engagiert an der Bande: So kannte man Ralf Neumann (Foto: Armin Diekmann).Nach sechs Jahren nicht mehr beim RSV Lahn-Dill: Ralf Neumann (Foto: Marco Kessler Mediashots).