11.04.2018

Duo Dirk Köhler und Felix Schell treten ab

Letzter Erstligaauftritt am Samstag im Playoff-Finale

Wenn am kommenden Samstagabend in der Wetzlarer August-Bebel-Sporthalle das erste Playoff-Finalspiel um die Deutsche Meisterschaft gegen die RSB Thuringia Bulls steigt, rollen mit Dirk Köhler und Felix Schell die beiden Langen des RSV Lahn-Dill zum letzten Mal im Erstligatrikot auf das Parkett. Die beiden Center treten aus dem Rampenlicht 1. Bundesliga zurück und werden voraussichtlich in der kommenden Saison im Kooperationsteam Lahn-Dill Skywheelers in der 2. Bundesliga Süd zu sehen sein.

Mit dem Triumph im DRS-Pokal in der Vorwoche gehen beide als frisch gebackene DRS-Pokalsieger nun in die Aufgabe Playoff-Finale. Für den 28-jährigen Schell war es bereits der neunte Gewinn des DRS-Pokals mit den Wetzlarer Rollis, für Urgestein Köhler sogar schon der 14. Triumph in diesem Wettbewerb.

Für Dirk Köhler wird das erste Playoff-Finale gegen die Thuringia Bulls aber nicht nur ein Abschied, sondern auch ein Jubiläum, denn 20 Jahre nach dem ersten Gewinn der Deutschen Meisterschaft wird am Samstag ein Großteil des damaligen Meisterteams zu Gast sein und eine Ehrung erhalten. Zu diesem Team gehörte auch der heute 50-jährige Center bereits. Seit dem Frühjahr vor zwanzig Jahren sind für den Jubilar weitere zwölf Meisterschaften, 14 Pokalsiege und acht internationale Titel mit dem RSV hinzugekommen.

Auch Felix Schell wird heute ebenfalls zum letzten Mal das Trikot der Bundesligamannschaft überstreifen. Im Jahr 2008 wechselte der Center im zarten Alter von 19 Jahren vom RSV Bayreuth nach Mittelhessen und reifte an der Lahn zum Nationalspieler. Aufgrund seines Medizinstudiums und heutigen Tätigkeit als Arzt am Universitätsklinikum Gießen trat der Franke bereits zweimal aus der ersten Reihe zurück in die zweite Mannschaft. Auch diesmal bleibt er der Sportart und dem Verein treu und könnte sich vorstellen gemeinsam mit Köhler zukünftig für die Lahn-Dill Skywheelers aufs Feld rollen.

„Wir sagen danke für den großartigen Einsatz der Beiden, die in den vergangenen Jahren zu Institution beim RSV Lahn-Dill geworden sind“, so RSV-Manager Andreas Joneck zum Rücktritt und ergänzt: „Wir freuen uns schon auf den Auftritt von Dirk und Felix in unserem gemeinsam mit dem RSC Frankfurt gebildeten Zweitligateam.“ „Ich bin dankbar für die zurückliegenden Jahre und freue mich natürlich auch weiterhin für die große RSV-Familie, in welcher Form auch immer, aktiv zu sein“, so Felix Schell zum bevorstehenden Abschied aus dem Erstligateam. Ob der ausgebildete Arzt in der kommenden Spielzeit für die Bundesligareserve aufläuft ist für ihn noch nicht entschieden: „Ich freue mich durchaus auch über das ein oder andere freie Wochenende“. Dagegen stellt Dirk Köhler augenzwinkernd klar: „Um in den Ruhestand abzutreten ist es noch viel zu früh, deshalb nur der Schritt zurück in die zweite Mannschaft“.

Dirk Köhler (li.) und Felix Schell.Wird am Samstag auch für 20 Jahre erste Deutsche Meisterschaft geehrt: Dirk Köhler (Fotos: Marco Kessler Mediashots).