25.07.2017

Felix Schell soll für die nötige Physis sorgen

27-jähriger Center ist zurück im Bundesligakader des RSV Lahn-Dill

Center Felix Schell steht vor seiner Rückkehr in das Bundesligateam des RSV Lahn-Dill. Der 27-jährige gebürtige Franke, der in der vergangenen Saison im Unterhaus für das Zweitligateam der Wetzlarer Rollis spielte, gehört ab sofort wieder zum Erstligakader des 13-fachen Deutschen Meisters. Vor allem mit seiner Länge soll der ehemalige Nationalspieler die Lücke unter dem Brett ausfüllen, die der Abgang des Polen Piotr Luszynski zuletzt gerissen hat.

„Wir haben zusammen mit dem Trainerteam Ralf Neumann und Janet McLachlan in aller Ruhe überlegt, wie wir dem Kader den letzten Feinschliff geben können. Dabei war schnell klar, dass wir keinen Spieler mit einer Klassifizierung von 4,5 Punkten haben wollten, um den Kader noch flexibler zu machen. Mit Felix Schell haben wir einen solchen Spieler in den eigenen Reihen, der uns mit viel Physis ausgestattet zusätzlich Länge in die Waagschale werfen kann“, so RSV-Manager Andreas Joneck, der ergänzt: „Eine Einigung war da schnell erzielt“.

Und auch der neue Head Coach Ralf Neumann freut sich über den elften Spieler im Kader: „Wir haben mit den Neuzugängen und dem etablierten Personal eine enorm hohe spielerische Qualität und vor allem Variabilität im Kader, das soll und muss unser Trumpf werden“.

Felix Schell kam 2008 vom RSV Bayreuth an die Lahn und gewann mit dem Team bereits drei Champions League Titel. In der vergangenen Spielzeit musste der inzwischen ausgebildete Mediziner sportlich kürzertreten: „Ich freue mich riesig wieder sportlich Gas geben und in der Bundesliga angreifen zu können“, so der gebürtige Franke zu seiner Rückkehr in die Beletage der Sportart.

Felix Schell (#14) ist zurück auf der Bundesligabühne (Foto: Armin Diekmann).
 
 
 
 
 

Dialog - Unsere Geschäftsstelle


Sie haben eine Frage? Gerne stehen wir Ihnen telefonisch, per E-Mail und natürlich auch persönlich zur Verfügung

 

» Jetzt Kontakt aufnehmen