07.04.2019

Geduld führt zum 1:0 im Playoff-Halbfinale

81:67-Erfolg bei der BG Baskets Hamburg

Geduld, Routine und eine mannschaftlich geschlossene Leistung bescherten dem RSV Lahn-Dill im ersten Playoff-Halbfinale am Sonntag die 1:0-Führung gegen die BG Baskets Hamburg. In der Inselpark Arena ließen sich die Mittelhessen auch durch eine starke Anfangsphase der Norddeutschen nicht aus der Ruhe bringen und fuhren am Ende einen verdienten 81:67 (16:22/35:33/57:51) Erfolg an der Elbe ein. Damit hat das Team von Cheftrainerin Janet McLachlan bereits am kommenden Samstag im dann folgenden Heimspiel Matchball gegen die Hanseaten.

Den Hausherren im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg war sofort nach dem Hochball anzumerken, dass sie ihre Chance im einzigen Heimspiel der Serie unbedingt nutzen wollten. Der Offensivexpress um das Center-Trio Vasily Kochetkov, Reo Fujimoto und Asael Shabo begann furios, traf aus fast allen Lagen und hatte beim 20:14 (8.) bereits eine erste Duftnote gesetzt. Doch der RSV Lahn-Dill blieb cool, ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und bewies in der weisen Voraussicht, dass die Hanseaten dieses Tempo nicht über die gesamte Spielzeit halten können, Geduld. Nach dem 24:18 (11.) für die Hausherren war es dann US-Center Brian Bell, der mit zwei Korberfolgen den Gegenschlag einleitete. Topscorer Thomas Böhme gelang so nach nur 3:15 Minuten im zweiten Viertel bereits der 26:26-Ausgleich, ehe das Spiel bis zur Halbzeitsirene auf Augenhöhe verlief, ohne dass eine der beiden Seiten einen größeren Vorsprung mit in die Kabinen der Inselpark Arena nehmen konnte.

Wie erwartet kam die BG Basket noch einmal druckvoll aus der Pause, doch erneut verpuffte der Ansturm beim 41:39 (23.) aus BG-Sicht frühzeitig und Kapitän Michael Paye & Co. übernahmen mehr und mehr die Regie auf dem Parkett. So war es Center Jan Gans, der mit seinen 45:45-Ausgleich (24.) die stärkste Phase seiner Mannschaft einläutete. Bereits zu Beginn der letzten zehn Spielminuten hatten sich die Wetzlarer so einen 63:51-Vorsprung (32.) erarbeitet, den sie nun Schritt für Schritt ausbauten. So war es erneut Bell, der spätestens beim 75:60 (37.) unter dem HSV-Brett einnetzte und die endgültige Entscheidung erzwang.

Topscorer an der Elbe war jedoch erneut Thomas Böhme, der seine starke Form mit 27 Punkten und sechs Assists unterstrich. Kapitän Paye gelang zudem ein sogenanntes „Double-double“ mit 14 Punkten, 13 Assists und zusätzlichen sieben Rebounds. Stärkster Akteur auf der Gegenseite war der Russse Vasily Kochetkov, der sich neben 17 Punkten auch neun Rebounds angelte, am verdienten Erfolg der Mittelhessen in der Hansestadt aber ebenfalls nichts ändern konnte.

Mit diesem Auswärtserfolg im Rücken hat der RSV Lahn-Dill nun bereits am kommenden Samstag um 19:30 Uhr in den eigenen vier Wänden den ersten Matchball, um den angestrebten Einzug ins Finale um die Deutsche Meisterschaft perfekt machen zu können. Sollte den Wetzlarern im zweiten Duell das 2:0 nach Siegen gelingen, ist die Halbfinalserie im „best-of-three“ Modus vorzeitig beendet, gelingt den Norddeutschen am Samstagabend jedoch die Revanche, käme es am Sonntag um 16 Uhr bereits zum dritten und dann alles entscheidenden Semifinalduell gegen die BG Baskets Hamburg.

Hamburg: Reo Fujimoto (17), Vasily Kochetkov (17), Alireza Ahmadi (12/2 Dreier), Marcin Balcerowski (11), Asael Shabo (6), Mitsugu Chiwaki (2), Anne Patzwald (2), Saman Balaghi.

Lahn-Dill: Thomas Böhme (27/1), Brian Bell (16), Michael Paye (14), Jan Gans (8), Philipp Häfeli (8), Hiroaki Kozai (4), Nico Dreimüller (2), Kai Möller (2), Annabel Breuer, Christopher Huber.

Topscorer: Thomas Böhme.Freie Fahrt: Brian Bell.Jubel: Hiroaki Kozai (Fotos: Armin Diekmann).