02.09.2019

Gold für Brian Bell und Michael Paye in Lima

RSV-Akteure bei den Parapan American Games erfolgreich

Nach einem souveränen 76:43-Finalerfolg über Kanada dürfen Brian Bell und Michael Paye über Gold bei den Parapan American Games im peruanischen Lima jubeln. Zusammen mit der Auswahl der USA sicherten sich die beiden Spieler des RSV Lahn-Dill damit auch die wichtige Fahrkarte zu den Paralympics im kommenden Jahr in der japanischen Hauptstadt Tokio.

Paralympicssieger und Vize-Weltmeister USA zeigte in Lima kaum Schwächen und beendete nach drei Siegen gegen Puerto Rico (106:35), Gastgeber Peru (114:14) und Brasilien (87:47) die Vorrunde auf Platz eins. Im Viertelfinale war dann Mexiko (81:42) ebenso wenig ein Stolperstein, wie im Halbfinale Argentinien (67:36) und im Endspiel der Parapan American Games Nachbar Kanada.

Bell wie Paye gehörten im gesamten Turnierverlauf zu den Stützen ihres Teams. Am Ende kam Routinier Paye in sechs Spielen auf 45 Punkte, 18 Rebounds und 19 Assists, während sein Teamkollege Bell 64 Punkte, 28 Rebounds und neun Assists verzeichnete. Zum US-Kader gehörten zudem Ex-RSV-Akteur Steve Serio sowie die beiden Thüringer RBBL-Spieler Matt Scott und Jake Williams.

Neben den beiden Finalisten USA und Kanada qualifizierte sich Kolumbien durch einen 58:51-Erfolg in Spiel um Platz drei gegen Argentinien als dritte Mannschaft der IWBF Americas Zone für die Spiele 2020 in Tokio.

Michael Paye (li.) und Brian Bell mit der Goldmedaille (Foto: Team USA).