07.09.2018

Goldpartner Hassia golft für den guten Zweck

Auch RSV Lahn-Dill erhält fünfstellige Summe aus Bad Vilbel

Rund 80 Golfspieler genossen das Golf-Turnier am vergangenen Montag im Golf-Club Lindenhof in Bad Vilbel. Unter den Gästen befanden sich neben Hassia-Chef Dirk Hinkel auch zahlreiche ehemalige Profi-Sportler wie Uwe Bein (Fußball-Weltmeister 1990), Kurt Klühspies (Handball-Nationalspieler), Jochen Behle (Skilangläufer sowie Bundestrainer), Eva Pfaff (Tennisspielerin), Ervin Skela (Fußballspieler) und Jörg Roßkopf (Tischtennisspieler und Bundestrainer) sowie die langjährige Lotto-Fee Karin Tietze-Ludwig.

Frank Piroth (Radio FFH) führte durch die anschließende Abendveranstaltung mit Siegerehrung, bei der eine Gesamtspendensumme in Höhe von 25.000 Euro an mehrere Organisationen vergeben wurden. Neben dem Frankfurter Förderverein zur Bekämpfung von Tumorerkrankungen (FFBT) und der Stiftung Hessische Sporthilfe, erhielt so auch der RSV Lahn Dill für seine nachhaltige Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Rollstuhlbasketball in der Schule einen Scheck über 10.000 Euro. Dirk Hinkel: „Wir sagen Danke für einen schönen Golftag, denn jeder trägt dazu bei, den Spendentopf zu füllen. Die Prominenz aus Sport und öffentlichem Leben durch ihre Teilnahme und unsere Lieferanten, Partner und Kunden, die sich an der Spendensumme fleißig beteiligten, indem sie Tombola-Lose für den guten Zweck erwarben.“

Dr. Hansgeorg Jehner, Präsident des Golfclubs Lindenhof, hatte freundlicherweise nicht nur den Golfplatz zur Verfügung gestellt, sondern auch den Betrag großzügig nach oben aufgerundet.

Das Hassia Pro-MI-AM findet alle zwei Jahre zugunsten wohltätiger Organisationen und Institutionen im Golfclub Lindenhof in Bad Vilbel statt. 

Checkübergabe, v.l.: FFH-Moderator Frank Pieroth, Sven Köppe, Hassia-Chef Dirk Hinkel und Marian Kind (Fotos: Hassia Mineralquellen).