24.03.2017

Lohmann möchte sich mit Titel verabschieden

37-jähriger Ex-Nationalspieler beendet nach der Saison seine Karriere

Bereits nach den Paralympics im vergangenen Jahr in Rio de Janeiro erklärte Björn Lohmann seinen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft, nun folgt am 6. Mai das Ende einer langen und erfolgreichen Karriere als Rollstuhlbasketballer. Ein Ziel hat der inzwischen 37-Jährige aber noch, er will sich unbedingt mit einem Titel beim RSV Lahn-Dill verabschieden.

„Ich bin sehr dankbar vor fünf Jahren die Chance bekommen zu haben, beim RSV spielen zu dürfen und blicke sehr positiv auf diese Zeit zurück“, so der im niederrheinischen Schermbeck geborene Forward: „Es macht mich sehr stolz ein kleiner Teil der RSV-Geschichte zu sein, allerdings sind nach 20 Jahren Kopf und Körper müde. Ein weiteres Jahr schafft es mein Körper nicht meinen eigenen Erwartungen und denen der Fans gerecht werden zu können“, so Lohmann weiter.

Seine Karriere begann 1997 beim UBC Münster, von dem er 2004 zum ASV Bonn kam. Nach dem Abstieg der Rheinländer zog es ihn in der Saison 2011/2012 wenige Kilometer rheinabwärts zu den Köln 99ers, ehe er im Sommer 2012 den Weg nach Wetzlar fand. Mit dem RSV Lahn-Dill feierte er je drei Meisterschaften und Pokalsiege sowie 2015 den Titel in der IWBF Champions League. Als Nationalspieler holte er zusammen mit dem späteren RSV-Spieler Marco Zwerger den Titel bei der U22-Europameisterschaft 1999 in Paris. Es folgten 2008 in Peking, 2012 in London und im vergangenen Jahr drei Paralympics-Teilnahmen. Mit der A-Nationalmannschaft gewann er zudem 2007 in Wetzlar und 2015 in Worcester EM-Bronze sowie 2011 in Nazareth Silber.

Nun zieht es den bekennenden Rheinländer zurück in seine Heimat und der RSV Lahn-Dill verliert einen tadellosen Sportsmann, der sich auf und abseits des Parketts in Deutschland mit seiner angenehmen Art einen Namen gemacht hat. „Wir verlieren mit Björn nicht nur einen der besten Lowpointer Europas, sondern auch einen absoluten Führungsspieler und großartigen Sportler“, so RSV-Manager Andreas Joneck. „Mein Dank gilt den RSV-Fans für die großartige Unterstützung! Ich möchte mich hier gerne mit dem Maximum verabschieden und haue dementsprechend in den nächsten Wochen noch einmal voll rein, damit wir hoffentlich noch den ein oder anderen Titel zusammen feiern können“, so Björn Lohmann weiter.

Teamplayer Björn Lohmann (Foto: Andreas Joneck).
 
 
 
 
 

Dialog - Unsere Geschäftsstelle


Sie haben eine Frage? Gerne stehen wir Ihnen telefonisch, per E-Mail und natürlich auch persönlich zur Verfügung

 

» Jetzt Kontakt aufnehmen