10.03.2019

Madrid begleitet RSV ins europäische Final Four

Abschließende Champions League Niederlage gegen Gastgeber CD Ilunion

Im dritten und letzten Spiel der IWBF Champions League im spanischen Madrid musste der RSV Lahn-Dill am Sonntag eine klare 68:85 (15:29/28:49/46:71) Niederlage einstecken. Gegen den Gastgeber CD Ilunion Madrid war an diesem Tag kein Kraut gewachsen, auch wenn die Wetzlarer in diesem Duell alles andere als ihren besten Tag erwischten. Ungeachtet dieser Niederlage steht der RSV Lahn-Dill, der sich bereits am Samstag durch einen Erfolg über Bilbao das Ticket sicherte, erneut im Final Four der europäischen Königsklasse. Neben den Mittelhessen und dem Team aus der spanischen Hauptstadt, haben sich auch die Thuringia Bulls und erstmals BSR Amiab Albacete die Fahrkarte Anfang Mai ins polnische Wałbrzych gesichert.

Im Duell gegen den dreifachen Champions League Sieger CD Ilunion geriet die Mannschaft von Cheftainerin Janet McLachlan bereits früh in einen deutlichen Rückstand. Madrid brachte seine Trümpfe in beste Wurfpositionen, die der Brite Terry Bywater, der Australier Bill Latham oder aber Alejandro Zarzuela eiskalt und hochprozentig ausnutzten. So wuchs der Rückstand des RSV von Minute für Minute an, ehe beim 28:49 zur Halbzeit die Partie zumindest vorentschieden zu sein schien.

Zwar kam der Gast aus Deutschland nach dem Wechsel besser in die Partie im Pabellón Rey Felipe, doch mehr als eine leichte Ergebniskosmetik im letzten Viertel war gegen routinierte Spaniern nicht drin. CD Ilunion hatte vor allem in Terry Bywater eine offensive Wurfmaschine an diesem Tag, gegen die die RSV-Defensive keinerlei Mittel fand. Am Ende waren es vor allem Hiroaki Kozai und Nico Dreimüller, die das Ergebnis für die Wetzlarer in Grenzen hielten.

Welch starkes Viertelfinale der RSV Lahn-Dill in der spanischen Hauptstadt jedoch spielte, zeigt vor allem die Nominierung für das Allstar-Team des Turniers. Mit Thomas Böhme und Annabel Breuer waren dort gleich zwei Akteure der Wetzlarer vertreten. Alejandro Zarzuela (CD Ilunion), Asier Garcia (Bidaideak Bilbao) und Andrzej Macek (Amicacci Giulianiva) komplettierten dieses Feld hochwertig.

Madrid: Terry Bywater (36/2 Dreier), Alejandro Zarzuela (15), Bill Latham (12), Pablo Zarzuela (8), Rodney Hawkins (6), Adrian Pérez (4), Sara Revuelta (4), Jose Conde, Amadou Diallo, Francisco Sanchez, Daniel Stix.

Lahn-Dill: Thomas Böhme (15/1), Hiroaki Kozai (12/2), Nico Dreimüller (9/1), Brian Bell (9), Michael Paye (9), Philipp Häfeli (7), Jan Gans (3), Christopher Huber (2), Kai Möller (2), Marian Kind, Annabel Breuer.

Brian Bell tankt sich durch.Kai Möller nimmt Maß.Der RSV steht im Final Four (Fotos: Armin Diekmann)