03.10.2017

Messehalle Erfurt erneut keine Reise wert

Verdiente Niederlage bei den Thuringia Bulls

Die Messehalle Erfurt war wie im Vorjahr für den Titelverteidiger RSV Lahn-Dill keine Reise wert. Am Tag der Deutschen Einheit verloren die Mittelhessen in der thüringischen Landeshauptstadt verdient mit 61:77 (13:16/33:27/43:46) gegen die RSB Thuringia Bulls. Nach fünf Erfolgen zum Ende der Vorsaison in Serie, war dies gegen den Herausforderer die erste Pleite seit dem 25. Februar, als man an gleicher Stätte das Nachsehen hatte.

Dabei sahen die Gesichter der Wetzlarer Rollis zur Halbzeit noch sehr zuversichtlich aus. Das 4:12 (7.) durch RSB-Center Aliaksandr Halouski konterte die Mannschaft von Head Coach Ralf Neumann taktisch klug und drehte nach zwei Dreiern von Kapitän Michael Paye und Teamkollege Thomas Böhme die Partie auf 23:16 (13.). Zur Pause betrug der Vorsprung der Gäste aus Hessen beim 33:27 dann sechs Zähler, während die Hausherren in der Messehalle zum Seitenwechsel nach Lösungen in der Offensive suchten.

Doch aus der Kabine kamen dann die Thüringer mit neuem Elan und zwangen Neumann und Assistentin Janet McLachlan nach einem 9:0-Lauf schnell zur ersten Auszeit im dritten Viertel (33:36/25.). In der Folge zeigte sich der dreizehnmalige Meister vor Augen von Wetzlars Oberbürgermeister Manfred Wagner unter den mitgereisten RSV-Fans zwar offensiv wieder erholt, doch zu viele Chancen blieben bis zur Schlusssirene ungenutzt. Auf der Gegenseite spielten die Thüringer nun über den Iraner Valid Gholamazad und Aliaksandr Halouski ihre Größenvorteile unter dem RSV-Korb gnadenlos aus.

„In der ersten Halbzeit haben wir richtig gut gespielt und vor allem nach dem Rückstand genau das umgesetzt, was wir uns taktisch vorgenommen haben. Nach dem Seitenwechsel haben wir jedoch die ersten sieben Angriffe schlecht abgeschlossen und sind eiskalt in Fastbreaks hineingelaufen, die uns dann sehr wehgetan und den Gegner mit leichten Punkten wieder mental aufgebaut haben“, so Head Coach Ralf Neumann nach der klaren Niederlage in Erfurt. Matchwinner auf Seiten der Bulls waren Neuzugang Matt Scott und Nationalspieler Halouski, die zusammen auf starke 61 Punkte kamen. Topscorer für den RSV war mit Brian Bell (20 Punkte), ebenfalls eine Neuverpflichtung. Kapitän Paye steuerte 18 Zähler bei. Bereits am Sonntag um 16 Uhr feiert der RSV Lahn-Dill nach zwei Auswärtsspielen zu Beginn der Saison seine Heimpremiere gegen Aufsteiger RBB München Iguanas.

Thüringen: Matt Scott (31/3 Dreier), Aliaksandr Halouski (30), Jake Williams (8/2), Vahid Gholamazad (6), André Bienek (2), Teemu Partanen, Andrej Bondarenko, Jitske Visser, Jens-Eike Albrecht (n.e.).

Lahn-Dill: Brian Bell (20), Michael Paye (18/1), Thomas Böhme (12/2), Dirk Köhler (5), Jan Haller (4), Philipp Häfeli (2), Annabel Breuer, Nico Dreimüller, Christopher Huber, Felix Schell (n.e.).

Brian Bell (#8) sucht eine Anspielstation.Michael Paye (#5) erzielt 18 Punkte.Thomas Böhme (Fotos: Andreas Joneck).
 
 
 
 
 

Dialog - Unsere Geschäftsstelle


Sie haben eine Frage? Gerne stehen wir Ihnen telefonisch, per E-Mail und natürlich auch persönlich zur Verfügung

 

» Jetzt Kontakt aufnehmen