12.03.2018

Nos vemos en hamburgo!

Wir sehen uns in Hamburg - Der Blick des RSV Lahn-Dill richtet sich auf das Final Four

Nach drei intensiven Tagen in der spanischen Hauptstadt Madrid hat der RSV Lahn-Dill das Ticket für das Champions League Final Four 2018 in der Tasche. Die Mittelhessen stehen damit zum 14. Mal in 15 Jahren unter den vier besten Teams des Kontinents, eine Konstanz, die noch keine Mannschaft zuvor in der bisher 47-jährigen Geschichte dieses Wettbewerbs aufweisen konnte.

Das Final Four der europäischen Königsklasse findet in diesem Jahr am 4. und 5. Mai in Hamburg statt, wo im August auch die IWBF Weltmeisterschaften zu Gast sind. An der Elbe trifft der RSV Lahn-Dill zunächst auf den deutschen Ligakonkurrenten RSB Thuringia Bulls, der sich im italienischen Cantu die Fahrkarte an die Waterkant sicherte. Damit sind zwei der vier Plätze im Final Four mit Teams aus der deutschen RBBL besetzt, ein weiterer Beweis, wie stark die Liga im internationalen Vergleich inzwischen ist. Im zweiten Semifinale kommt es zur Neuauflage des letztjährigen Endspiels zwischen Titelverteidiger CD Ilunion Madrid und Briantea 84 Cantu.

HSG Wetzlar & RSV Lahn-Dill

Anfang Mai wird die Hansestadt dabei fest in Wetzlarer Hand sein, denn neben den zahlreichen RSV-Fans, die die Halbfinals am Freitag und die Endspiele am Samstag sehen wollen, möchte auch Handball-Bundesligist HSG Wetzlar an diesem Wochenende in der Hansestadt nach einem Titel greifen. Die Mannschaft um Nationalspieler Jannik Kohlbacher hat sich für das Final Four um den DHB-Pokal qualifiziert und trifft am Samstag im Halbfinale auf Ligakonkurrent Hannover. Rund 1.200 Fans der HSG werden dazu in der Metropole an der Elbe erwartet und das Interesse am Besuch beider Veranstaltungen ist in beiden Fanlagern groß.

Allstarteam mit Bell & Breuer

Auch wenn bereits die Planungen für die Endrunde im Mai laufen, kurz nach dem erfolgreichen Auftritt in Madrid mit Siegen über den israelischen Meister Ilan Ramat Gan und den türkischen Titelträger Besiktas Istanbul sowie einer Niederlage gegen Titelverteidiger CD Ilunion Madrid, überwiegt zunächst jedoch die Freude. Aus der starken Teamleistung ragten am Ende vor allem US-Center Brian Bell und Nationalspielerin Annabel Breuer heraus, denen beide die Ehre zu Teil wurde, in das Allstarteam des Wochenendes berufen worden zu sein. Zusammen mit dem Spanier Alejandro Zarzuela, dem Briten Terry Bywater und dem Türken Deniz Acar eine klangvolle europäische Runde. Vor allem der Erfolg im Schlüsselspiel gegen Besiktas, das in der türkischen Liga auch den hoch gehandelten Stadtrivalen Galatasaray bezwang, erfreute Head Coach Ralf Neumann.

Madrid ehrt RSV-Fan Kleiber

Freude über eine besondere Ehre hatte aber auch RSV-Fan Kevin Kleiber, der sich die Spiele in Spanien nicht entgehen ließ. Vor dem Duell der Gastgeber gegen den RSV Lahn-Dill wurde er vom sportlichen Gegner ausgezeichnet, der ihn für seine langjährige Liebe zu dieser Sportart ehrte, die Kevin Kleiber schon oft nach Madrid und Spanien führte. Diese Auszeichnung durch CD Ilunion Madrid zeigt aber in erster Linie eine besondere Freundschaft zweier sportlicher Rivalen, die sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten viele dramatische Duelle, bis hin zu zwei Endspielen um die europäische Krone, geliefert haben. Zwei große Vereinsnamen auf der kontinentalen Bühne leben damit eindrucksvoll die wahren Werte des Sports in Zeiten von IOC und FIFA-Skandalen.

Daher freuen sich beide Seiten bereits auf ein Wiedersehen in knapp sieben Wochen in der WM-Stadt Hamburg: Nos vemos en hamburgo – wir sehen uns in Hamburg!

Kevin Kleiber inmitten seiner spanischen Freude.Das Allstarteam mit Annabel Breuer und Brian Bell (Fotos: Armin Diekmann).