20.07.2008

RSV Lahn-Dill verpflichtet zweiten kanadischen Weltklassespieler

Richard Peter kommt - Nicolas Hausammann verlässt das Team   Lange hat sich der amtierende deutsche Rollstuhlbasketball-Meister Zeit gelassen, um nun mit einer Neuverpflichtung doch noch das Personalkarussell spektakulär mit einem großen Namen in Gang zu bringen. So wird in der neuen Spielzeit, die für den RSV Lahn-Dill mit einem Auswärtsspiel am 4. Oktober in Trier startet, der kanadische Nationalspieler Richard Peter das Trikot der Wetzlarer Rollis überstreifen. Dies bedingt allerdings auch den Abschied des Schweizers Nicolas Hausammann, der sich zurzeit in seiner Heimat auf die B-Europameisterschaft im eigenen Land vorbereitet.

Nachdem der dreifache europäische Champion mit dem Kanadier Richard Peter alle Formalitäten unter Dach und Fach gebracht hatte, verständigte sich der RSV mit dem 27-Jährigen Züricher auf eine Trennung. „Auch wenn aus freundschaftlichen Gründen äußerst schade ist und wir uns mit der Entscheidung sehr schwer getan haben, macht es für beide Seiten sportlich keinen Sinn mit Richard Peter und Marco Zwerger gleich drei Spieler für diese Position im Kader zu haben“, so RSV-Manager Andreas Joneck und Nicolas Hausammann sieht dies ähnlich: „Ich hätte mir ein weiteres Engagement zwar auch vorstellen können, doch letztendlich wollte auch ich eine Entscheidung, um mich voll und ganz auf die B-EM vorbereiten zu können“. Wohin der schweizerische Nationalspieler wechselt ist noch unklar, Angebote liegen Hausammann aus der Bundesliga wie aus dem europäischen Ausland vor.

Mit dem zweifachen kanadischen Paralympicsieger Richard Peter streift sich nun bereits der dritte Kanadier in der Vereinsgeschichte das RSV-Trikot über und unterstreicht damit den ausgezeichneten Ruf, den das Wetzlarer Aushängeschild in Nordamerika und insbesondere im Land des zurzeit besten Teams der Welt genießt. Damit haben die Mittelhessen nun einen Routinier „par excellence“ dazu gewonnen, der nicht nur seit seinem 15. Lebensjahr die Sportart betreibt, sondern auch über 200 Länderspiele für den amtierenden Weltmeister aus Nordamerika bestritten hat.

„Wir haben uns sehr viel Zeit genommen und sind nun sehr stolz darauf mit Richard einen absoluten Weltklassemann für unser Team gewonnen zu haben“, so der Manager zu der Verpflichtung des mit 2,5 Punkten klassifizierten Kanadiers. Richard Peter selbst bestreitet im September in Peking nach den Spielen in Atlanta, Sydney und Athen bereits seine vierten Paralympics, bei denen er mit dem Team Canada zum dritten Mal in Folge Gold holen möchte - bisher ein Novum bei den Paralympics. Seit 1994 gehört der athletische 35-Jährige der kanadischen Nationalmannschaft an, mit der er 2006 in Amsterdam, zusammen mit seinem zukünftigen Vereinskollegen Joey Johnson, auch zum ersten Mal Weltmeister wurde. „Richard ist taktischer Denker und Lenker auf dem Parkett, äußerst erfahren und clever. Er kann das Spiel wie kein anderer lesen und wird uns in den entscheidenden Szenen das nötige Know-how geben, das wir beim Tanz auf drei Hochzeiten benötigen“, so RSV-Trainer Nicolai Zeltinger.

Geboren wurde der sympathische Athlet in Duncan auf Vancouver Island in der kanadischen Provinz British Columbia. Dort gehört der politisch aktive Rollstuhlbasketballer der Gruppe der Ureinwohnern der „Cowichan First Nation“ an. In diesem Zusammenhang wurde Richard Peter im Jahr 2000 und 2004 bereits zweimal mit dem „Tom Longboat Award“ als bester „Aboriginal Athlete“ Kanadas ausgezeichnet. Der RSV Lahn-Dill hat damit also nicht nur einen absoluten Weltklassespieler verpflichtet, sondern auch einen außergewöhnlichen Sportler gewonnen, der über die Grenzen Kanadas für sein Fairplay und Sportsgeist bekannt ist.