07.03.2014

RSV steht mit einem Bein in der Königsklasse

Der RSV Lahn-Dill steht nach einem ungefährdeten Erfolg über Padua Millennium Basket mit einem Bein in der Endrunde der europäischen Königsklasse Anfang Mai in Madrid. Am Freitagabend gewannen die Wetzlarer Gastgeber auch ihre zweite Partie in der IWBF EuroLeague souverän mit 84:46 (25:6/44:19/65:35) gegen das Team aus Italien und führen die Tabelle verlustpunktfrei an.

Bereits zu Beginn zeigte sich die Dominanz des fünffachen Champions League Siegers gegen das Kellerkind aus der Serie A. Kapitän Michael Paye & Co. agierten druckvoll, kamen immer wieder zu erzwungenen Ballgewinnen und führten bereits nach dem ersten Spielviertel deutlich mit 25:6. Dieser Trend setzte sich im gesamten Spielverlauf fort, auch wenn der Gast insbesondere offensiv in der Folge besser ins Spiel fand.

RSV-Headcoach Nicolai Zeltinger nutzte die klar verteilten Kräfteverhältnisse, um seinem gesamten Kader viel Spielzeit zu geben, die insbesondere Center David Amend in seinem ersten Europapokaleinsatz zu seinen ersten Punkten auf internationalem Parkett nutzte.

Am Samstag fällt nun in den Partien gegen die beiden Verfolger auf den Rängen zwei und drei aus Sassari (15:00 Uhr) und Wolverhampton (19:30 Uhr) die Entscheidung um das Ticket nach Madrid. Dabei genügt dem RSV Lahn-Dill ein Erfolg, um die elfte Teilnahme in Serie in der Königsklasse perfekte zu machen.

Lahn-Dill: Thomas Böhme (15), Michael Paye (15), Joe Bestwick (13), Steve Serio (13/1 Dreier), Jan Haller (6), Björn Lohmann (6), Felix Schell (7), David Amend (4), Dirk Köhler (3), Annabel Breuer, Christopher Huber, Marco Zwerger.

Padua: Nicola Favretto (15), Eriond Rrasa (11), Marco Dal Fitto (10), Rida Maataoui (4), Mark Peter Scholefield (3), Enrico Foffano (2), Silvia Giacobbo Dal Pra (1), Stefano Scantamburlo, Giacomo Tosatto. 

Harter Luftkampf für Felix Schell.Joe Bestwick im Anflug.Führte sein Team zum Erfolg: Michael Paye (Fotos: Armin Diekmann).