05.05.2017

RSV verpasst drittes CL-Endspiel in Serie

53:66-Niederlage gegen italienischen Meister Cantu

Der RSV Lahn-Dill hat das Halbfinale in der IWBF Champions League verloren. Am Freitagabend unterlag der frisch gebackene Deutsche Meister dem italienischen Titelträger MIA Briantea ´84 Cantu mit 53:66 (12:18/25:30/35:48) und verpasste damit nach 2015 und 2016 die dritte Finalteilnahme in Folge. Am Samstagabend trifft das Team von Head Coach Nicolai Zeltinger damit im Spiel um Platz drei im Pabellon Polideportivo Las Torres auf den nationalen Ligakonkurrenten RSB Thuringia Bulls, der mit 62:94 Titelverteidiger CD Ilunion Madrid unterlag.

Zunächst entwickelte sich auf der Kanareninsel Teneriffa ein enges Duell der beiden Halbfinalgegner aus Wetzlar und Cantu. Dem 0:2 (1.) ließ Center Piotr Luszynski mit einem Dreipunktspiel das 3:2 (2.) folgen, ehe sich beim Stand von 7:7 (4.) Teamkollege Dirk Köhler bereits sein zweites Foul einhandelte. In der Folge gerieten die Mittelhessen in einen Rückstand, den sie über die gesamte Spielzeit nicht mehr wettmachen konnten.

Sechs lange Minuten blieb der RSV in dieser Phase ohne Feldkorb, lediglich Thomas Böhme konnte sein Team mit drei Freiwürfen in diesen Spielminuten auf Tuchfühlung halten. Dem 10:15 (9.) ließ ausgerechnet RSV-Neuzugang Brian Bell, quasi mit der Schlusssirene des ersten Viertels, das 12:18 folgen. Die Wetzlarer Rollis kämpften verbissen weiter, hatten aber weder im zweiten noch dritten Viertel die Offensivqualität, die von Nöten gewesen wäre, um den starken italienischen Meister in entscheidende Probleme zu bringen. Erst im Schlussabschnitt schien der Knoten doch noch zu platzen.

Fünf Spielminuten vor dem Ende hatte sich das Team um Kapitän Michael Paye wieder auf 47:53 (25.) herangekämpft, doch letztendlich kam dieser Schlussspurt zu spät, um doch noch die Wende in einer unglücklich verlaufenen Begegnung herbeiführen zu können. „Wir sind natürlich total enttäuscht, aber ich kann niemanden einen Vorwurf machen. Wir haben einfach nie zu unserem Spiel gefunden und das darf dir nicht passieren, wenn du in ein europäisches Finale willst“, so Trainer Nicolai Zeltinger nach dem Spiel.

Im Spiel um Platz drei trifft der RSV Lahn-Dill am Samstagabend nun auf das zweite deutsche Team, die RSB Thuringia Bulls, die Titelverteidiger CD Ilunion Madrid klar mit 64:92 (41:46) unterlagen. Die Iberer, die zum dritten Mal in Folge das Endspiel in der IWBF Champions League erreichten und der aktuelle Titelverteidiger sind, treffen auf MIA Briantea ´84 Cantu, das erstmals das Endspiel in der europäischen Königsklasse erreichte. Hochball zum Spiel um Platz drei ist um 18:00 Uhr Ortszeit (19:00 Uhr MESZ) im Pabellon Polideportivo Las Torres auf Teneriffa, das Finale steigt im Anschluss um 20:15 Uhr Ortszeit (21:15 Uhr MESZ).

Cantu: Brian Bell (16/1), Adolfo Berdun (18/1 Dreier), Ian Sagar (13), Jordi Ruiz (9), Ahmed Raourahi (6), Francesco Santorelli (4), Laura Morato, Filippo Carossino, Davide Schiera, Giulio Papi (n.e.).

Lahn-Dill: Piotr Luszynski (16), Thomas Böhme (13/1), Dirk Köhler (8), Michael Paye (6/1), Joe Bestwick (5), Jan Haller (3), Nico Dreimüller (2), Annabel Breuer, Philipp Häfeli, Björn Lohmann, Christopher Huber (n.e.).

Topscorer Piotr Luszynski.Jan Haller und RSV-Neuzugang Brian Bell.Philipp Häfeli (Fotos: Armin Diekmann).
 
 
 
 
 

Dialog - Unsere Geschäftsstelle


Sie haben eine Frage? Gerne stehen wir Ihnen telefonisch, per E-Mail und natürlich auch persönlich zur Verfügung

 

» Jetzt Kontakt aufnehmen