Souveräner Jahresabschluss gegen den HSV

Mit einem souveränen 81:54 (25:10/37:20/53:36) über den Hamburger SV verteidigte der RSV Lahn-Dill auch am vierten Adventssonntag seine weiße Weste.
Vor einer sich sehenlassenden Kulisse von 650 Zuschauern, die sich nicht vom Schneetreiben abhalten ließen, feierten die Wetzlarer Rollis im letzten Auftritt des Jahres sprichwörtlich die Wintermeisterschaft.

Die Gäste aus dem Norden reisten mit etwas Verspätung per Bahn in Mittelhessen an. HSV-Coach Holger Glinicki konnte dabei nur auf insgesamt sieben Spieler zurückgreifen, denen die strapaziöse Anfahrt zum Spielbeginn noch deutlich anzumerken war: Nach fünf Spielminuten stand es bereits 15:0 für den RSV Lahn-Dill, der insbesondere die Lufthoheit durch Wetzlars frischgebackenen Sportler des Jahres Dirk Köhler und Teamkapitän Joey Johnson für sich zu behaupten wusste.
Nachdem Glinicki, der in Gedanken an seine Rolle als Damenbundestrainer heute gegen seine erklärte Lieblingsspielerin Patricia Cisneros spielen durfte, eine erfolgreiche Auszeit genommen hatte und der HSV vor allem defensiv andere Wege suchte, kam es zu einem etwas ausgeglicheneren Spielverlauf und am Ende des ersten Viertels stand ein 25:10 für die Wetzlarer auf der Anzeigetafel.
Headcoach Nicolai Zeltinger gab nun seinem Kapitän Joey Johnson und Center Dirk Köhler eine längere Spielpause, aber auch die Bank des Deutschen Pokalsiegers, die ohne den krankheitsbedingt fehlenden Thomas Gundert auskommen musste, konnte gegen das Team um die beiden Europameisterinnen Simone Kues und Nicole Seifert den sicheren Vorsprung bis hin zum 37:20 Halbzeitstand verteidigen.

Die zweite Halbzeit begann dann mit einer Heimmannschaft, die klare Verhältnisse herstellen wollte und binnen zwei Minuten durch einen 8:0-Lauf auf 45:20 davonzog bevor die Hamburger, angeführt von Topscorer Ahmet Coskun der in dieser Phase 10 wichtige Punkte für sein Team erzielen konnte, sich erfolgreich gegen eine allzu hohe Niederlage stemmten und dem Favoriten ein ausgeglichenes 16:16 im dritten Abschnitt abringen konnten.

Wer letztlich jedoch das Prädikat „Herr im Haus“ beanspruchen würde, war dann doch der RSV Lahn-Dill, der nach 13 von insgesamt 25 Punkten von Joey Johnson im letzten Viertel mit einem 81:54 das sportliche Jahr standesgemäß beendete. Dabei kamen neben Johnson noch Michael Paye mit 15 Punkten und Dirk Köhler mit einem weiteren Double-Double von 15 Punkten und 11 Rebounds in zweistellige Punkteränge. So war Headcoach Nicolai Zeltinger zufrieden mit dem Auftreten seines Teams, „denn immer wenn unsere Defense gut stand kamen wir auch zu sicheren Punkten. Ich denke, es war ein insgesamt ein guter Abschluss der erfolgreichen Hinrunde für uns“, fasste er zusammen um zum Ende noch mit herzlichen Worten die Fans in eine für alle hoffentlich schöne Weihnachtszeit zu entlassen.

Statistik:
RSV: Johnson 25, Köhler 15, Paye 15, Peter 9, Gerlach 6, Zwerger 4, Schünemann 4, Kampmann 2, Cisneros 1
HSV: Coskun 28/1 Dreier, Thalheim 8, Classen 7, Kues 4, Möller 3, Busch 2, Seifert 2 .

 
 
 
 
 

Dialog - Unsere Geschäftsstelle


Sie haben eine Frage? Gerne stehen wir Ihnen telefonisch, per E-Mail und natürlich auch persönlich zur Verfügung

 

» Jetzt Kontakt aufnehmen