Die Geschichte des RSV Lahn-Dill

 

Zeitschiene

1983

Gründung des Vereins RSV Lahn-Dill e.V. als Mehrspartenverein.

1985Der RSV Lahn-Dill steigt in die 2. Bundesliga Süd auf.
1987

Der RSV Lahn-Dill schafft zwei Jahre nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga den Sprung in der höchste deutsche Spielklasse.

Bei der Europameisterschaft der Damen im französischen Lorient gewinnt mit Britt Tuna erstmals eine Spielerin des RSV Lahn-Dill die Goldmedaille mit der deutschen Nationalmannschaft.

1988Mit Britt Tuna und Michaela Richter gewinnen erstmals zwei Spielerinnen des RSV Lahn-Dill zusammen mit der deutschen Damen-Nationalmannschaft bei den Paralympics in Seoul / Südkorea eine Silbermedaille. Stefan Donner und Günter Ritter werden mit der deutschen Herrenauswahl Vierter.
1989Im März steigt die Mannschaft nach einer 42:67-Niederlage bei Mitkonkurrent SV Augsburg aus der 1. Bundesliga ab.
1992Im März folgt ein weiterer bitterer Abstieg aus der 2. Bundesliga Süd in die Regionalliga.
1993

Im März wird mit dem Meistertitel in der Regionalliga Mitte und der Rückkehr in die 2. Bundesliga Süd ein sportlicher Neuanfang gefeiert.

Mit der Sparkasse Wetzlar wird der erste Großsponsor des neuen Zweitligisten gefunden - eine Partnerschaft, die bis heute Bestand hat.

1994

Meisterschaft in der 2. Bundesliga Süd und nach sieben Jahren Abstinenz Rückkehr in die 1. Bundesliga.

Mit Cordula Mohs und Solveig Kuhle besitzt das Team erstmals zwei Managerinnen, die das Team organisatorisch führen. Zum Managementteam gehören zudem Stefan Donner, Jörg Fink, Dirk Köhler und Nicolai Zeltinger.

Die STADA Arzneimittel AG wird Hauptsponsor des RSV Lahn-Dill und behält diesen Titel bis heute. Im Dezember wird das Team zum ersten Mal zur Mannschaft des Jahres in Wetzlar gewählt.

1997

Nach einem 60:50-Auswärtssieg beim ASV Bonn wird der RSV Lahn-Dill am 5. April erstmals Deutscher Vizemeister.

1998

Am 31. Januar wird beim entscheidenden Meisterschaftsspiel gegen den Titelverteidiger Osnabrücker SC durch „Hydrokult TV“ erstmals ein Bundesligaspiel des RSV Lahn-Dill für den offenen Kanal Gießen produziert.

Im März nimmt der RSV Lahn-Dill erstmals an einem Europapokal teil. Die Reise führt das Team im André-Vergauwen-Cup in die portugiesische Hauptstadt Lissabon.

Am 21. März wird das Team mit nur einer Saisonniederlage erstmals in der Vereinsgeschichte Deutscher Meister.

Im September präsentiert der RSV Lahn-Dill im Kasino der Sparkasse Wetzlar erstmals vor der Saison offiziell sein Team einer breiten Öffentlichkeit.

Im Oktober erscheint in Koproduktion mit der Druckerei Bender aus Wettenberg die erste Ausgabe des neu gestalteten und erstmals professionell produzierten Hallenmagazins „Defense“.

Im November wird der RSV Lahn-Dill im Schloss Spangenberg bei Melsungen erstmals mit der Sportplakette des Landes Hessen ausgezeichnet. Nach einem Einwand des Vereins reformiert das Land Hessen danach die Verleihung und integriert den paralympischen Sport in der Kategorie Leistungssport.

1999

Im Juli übernimmt Andreas Joneck den Managerposten von Cordula Mohs. Das Managementteam besteht zudem aus Jörg Fink, Dirk Schäfer, Daniel Stange und Nicolai Zeltinger.

Im Sommer gründet sich mit dem RSV Lahn-Dill Fanclub der erste Fanclub eines Rollstuhlbasketballteams in Deutschland.

2000

Im Januar verpflichtet der RSV Lahn-Dill mit Mustafa Goma Abusetin aus Libyen den ersten ausländischen Spieler seiner Geschichte.

Im Frühjahr wird mit Daniel Stange erstmals ein Vertreter des RSV Lahn-Dill in den Bundesvorstand des Fachbereichs Rollstuhlbasketball berufen. 


Im Sommer stößt Sven Köppe zum Management hinzu.


Im Vorfeld der Paralympics in Sydney richtet der RSV Lahn-Dill sein erstes Länderspiel aus. Gegner der deutschen Herren-Nationalmannschaft ist in der Eichendorff-Sporthalle in Wetzlar die Niederlande.


Mit Beginn der neue Spielzeit präsentiert der RSV Lahn-Dill erstmals eine eigene Homepage unter der Domain www.rsvlahndill.de. 

2001

Im April findet zum ersten Mal in der Geschichte das Final Four in Wetzlar statt. Der RSV Lahn-Dill scheitert im Halbfinale.


Mit den Wild Snakes treten erstmals Cheerleader im Rahmenprogramm der Bundesligaspiele auf.


Im Herbst folgt der Umzug aus der Eichendorff-Sporthalle in die größere und modernere August-Bebel-Sporthalle.

2002

Im Februar wird mit Andreas Joneck ein zweiter Vertreter des RSV Lahn-Dill in den Bundesvorstand des Fachbereichs Rollstuhlbasketball berufen.


Der RSV Lahn-Dill gewinnt erstmals in der Geschichte den Deutschen Pokal und wenig später mit dem Willi-Brinkmann-Cup im polnischen Lodz den ersten internationalen Titel.


Mit Beginn der Saison schaltet der RSV Lahn-Dill erstmals Kinowerbung und bietet seinen Fans den ersten Newsletter an.

2003

Mit „Worlds number one“ Patrick Anderson und Joey Johnson aus Kanada wechseln zwei der besten Spieler der Welt nach Wetzlar.

 
2004

Am 2. Mai steht der RSV Lahn-Dill nach einem Finalsieg über GSD Anmic Sassari aus Italien und dem damit verbundenen Gewinn der Champions League im spanischen Madrid erstmals auf dem europäischen Thron.


Im Vorfeld der Paralympics in Athen richtet der RSV Lahn-Dill erstmals ein internationales Turnier aus. Gäste sind die Herren-Nationalmannschaften aus Australien, Frankreich, den Niederlanden und Deutschland.


Die beiden RSV-Spieler Patrick Anderson und Joey Johnson gewinnen in Athen mit der kanadischen Nationalmannschaft die Goldmedaille.


Im November wird die Rollstuhlbasketball-Marketing Ltd. als Betreibergesellschaft des Bundesligateams gegründet. Als Gesellschafter fungieren Nicolai Zeltinger und Andreas Joneck, der auch die Geschäftsführung übernimmt.


Im abgelaufenen Jahr registriert die Homepage des RSV Lahn-Dill erstmals über eine Million Seitenaufrufe.

2005

Mit dem Gewinn aller drei Titel in Meisterschaft, Pokal und EuroCup wiederholt der RSV Lahn-Dill sein Tripple aus dem Jahr 2004.


Die Champions League Endrunde findet erstmals in Wetzlar und damit zum ersten Mal in der Geschichte in Deutschland statt. Vor der Rekordkulisse von 1.850 Zuschauern gewinnt der RSV Lahn-Dill gegen Santa Lucia Sport Rom seinen zweiten Champions League Titel.


Mit Beginn der neuen Saison schaltet der RSV Lahn-Dill erstmals eine Anzeigeserie in den regionalen Tagenszeitungen zum Bewerben der Heimspiele.

2006

Im April eröffnet die Geschäftsstelle des Bundesligateams in der Wetzlarer Friedenstraße und ist seitdem Sitz des Bundesligateams. Erste Leiterin wird mit Gesche Schünemann eine Sportmarketing-Studentin.


Auch in diesem Jahr gewinnt der RSV Lahn-Dill wieder alle drei möglichen Titel und vollendet somit sein „Tripple Tripple“.


Mit Beginn der neuen Spielzeit bietet der RSV Lahn-Dill als erster deutscher Verein in Kooperation mit Keyscout über die eigene Homepage einen Livescore zu den Heimspielen in der Bundesliga an.


Im Weltpokalfinale im japanischen Kitakyushu belegt der RSV Lahn-Dill nach einer hauchdünnen Finalniederlage gegen das Team Ontario aus Kanada den zweiten Rang.

2007

Nach 2001 und 2002 steigt das Final Four zum dritten Mal in Wetzlar. Der RSV Lahn-Dill holt sich den Titel nach einem Finalsieg über den USC München.


Mit der Ausrichtung der Europameisterschaften vom 23. August bis 1. September 2007 in Wetzlar mit 18 Nationalmannschaften (Damen und Herren) macht der RSV Lahn-Dill sein organisatorisches Meisterstück auf internationaler Bühne. 32.000 Besucher, darunter Bundespräsident Horst Köhler, erleben an acht Wettkampftagen den deutschen Triumph mit dem Gewinn der Goldmedaille bei den Damen (mit Annika Zeyen und Gesche Schünemann) sowie der Bronzemedaille bei den Herren (mit Abdulgazi Karaman und Dirk Köhler).

2008

Im März wird das Hallenmagazin „Defense“ zum besten Hallen- / Stadionmagazin der Region gewählt.


Im April wird der RSV Lahn-Dill zum offiziellen Botschafter der Region Mittelhessen ernannt.


Im Mai steht der RSV Lahn-Dill zum fünften Mal in Serie im Endspiel der Champions League. Auch wenn das Team gegen Galatasaray Istanbul unterliegt, ein neuer europäischer Rekord.


Bei den Paralympics in Peking gewinnen mit Annika Zeyen und Gesche Schünemann zwei deutsche Nationalspielerinnen des RSV Lahn-Dill die Silbermedaille. Joey Johnson und Richard Peter gewinnen mit der kanadischen Auswahl in der Herren-Konkurrenz ebenfalls Silber.


In der neuen Spielzeit werden die Golden Spirit Cheerleaders die offiziellen Cheerleader des RSV Lahn-Dill.


Mit Beginn der neuen Spielzeit reaktiviert der RSV Lahn-Dill seinen Newsletterservice und bietet diesen nun wöchentlich an.


Im November erhalten die beiden RSV-Spielerinnen Annika Zeyen und Gesche Schünemann aus den Händen von Bundespräsident Horst Köhler das Silberne Lorbeerblatt, die höchste Sportauszeichnung der Bundesrepublik Deutschland.

2009

Im Januar wird die Homepage des RSV Lahn-Dill zur besten Sport-Internetpräsenz Mittelhessens gewählt.


Im Februar erscheint erstmals ein eigenständiger Newsletter für die Sponsoren, der nun im Monatsrhythmus aufgelegt wird.


Im Mai findet die Champions League Endrunde zum zweiten Mal nach 2005 in Wetzlar statt. Der RSV Lahn-Dill wird Dritter.


Im September gewinnt der RSV Lahn-Dill die Fachjournalistenwahl zur Mannschaft des Jahres in Hessen.


Im November trägt der RSV Lahn-Dill erstmals ein Bundesligaspiel in der Wetzlarer Rittal Arena aus. Vor der Weltrekordkulisse von 3.900 Zuschauern bezwingt das Team den Erzrivalen RSC-Rollis Zwickau 91:82.

2010

Der RSV Lahn-Dill gewinnt im März bei der 13. Final Four Teilnahme um den DRS-Pokal zum siebten Mal den Deutschen Pokal, eine neue Rekordmarke.

 

Im April folgt vor 2.500 Zuschauern in der Wetzlarer Rittal Arena die Rückeroberung der Deutschen Meisterschaft.

 

Im Mai gelingt bei der Champions League Endrunde in Rom auch der Sprung zurück auf den europäischen Thron.

 

Michael Paye und Neuzugang Steve Serio gewinnen mit der US-Nationalmannschaft bei der WM in Birmingham die Bronzemedaille. 

 

Gleichzeitig erringt Nationalspielerin Gesche Schünemann mit der deutschen Damenauswahl WM-Silber. Zudem gewinnen bei der U22-EM im italienischen Seveso Felix Schell und Neuzugang Thomas Böhme Bronze.

 

Im japanischen Kitakyushu gewinnt der RSV Lahn-Dill am 17. Oktober erstmalig in der Vereinsgeschichte den Weltpokal durch einen 63:54-Finalsieg über die Perth Wheelcats.

 

Am 1. November wird RSV-Head Coach Nicolai Zeltinger vom Deutschen Behindertensportverband (DBS) zum Bundestrainer der Herren berufen.

2011

Am 3. April zieht der RSV Lahn-Dill im DRS-Pokal mit dem bisherigen Rekord-Pokalsieger USC München gleich und gewinnt durch einen 68:58-Erfolg über den RSC-Rollis Zwickau zum achten Mal den Deutschen Pokal.

 

Drei Wochen nach dem Pokaltriumph ist auch die Deutsche Meisterschaft gewonnen. Mit dem 2:0 in der erstmals ausgespielten Playoffserie durch einen 76:72-Heimsieg über den alten Rivalen aus Zwickau holt der RSV auch hier den achten Meistertitel an die Lahn.

 

Im September kehren Gesche Schünemann und Britt Dillmann mit einer Gold- sowie Thomas Böhme, Thomas Gundert, Jan Haller, Dirk Köhler und Bundestrainer Nicolai Zeltinger mit einer Silbermedaille von den Europameisterschaften im israelischen Nazareth nach Hause zurück. 

 

Ende September wird der RSV Lahn-Dill zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte nach 2009 vom Landessportbund Hessen als Mannschaft des Jahres in Hessen ausgezeichnet.

 

Im November gewinnt Steve Serio mit der US-Nationalmannschaft Gold bei den Parapanamerican Games im mexikanischen Guadalajara. Joey Johnson gewinnt mit Kanada Bronze.

2012

Am 1. April gewinnt der RSV Lahn-Dill im Rahmen des Final Four in Wetzlar durch einen 71:45-Erfolg über den USC München zum neunten Mal in der Vereinsgeschichte den DRS-Pokal und steigt mit diesem Triumph zum deutschen Rekord-Pokalsieger auf.

Am 21. April folgt der Hattrick im nationalen Double. Mit einem 80:45-Heimsieg im zweiten Playoff-Endspiel gegen den RSC-Rollis Zwickau entscheidet der RSV Lahn-Dill zum neunten Mal die Deutsche Meisterschaft für sich.


Am 6. Mai gewinnt der RSV Lahn-Dill zum insgesamt fünften Mal die Champions-League. Im Hexenkessel von Istanbul fährt der RSV einen 79:65-Sieg ein, den auch die 3.000 frenetischen Fans von Galatasaray Istanbul nicht verhindern können.


Nach 1999 gewinnt die deutsche U22-Nationalmannschaft am 15. Juli zum zweiten Mal in der Geschichte die Europameisterschaft. Mit Thomas Böhme und Christopher Huber sind zwei RSV-Spieler maßgeblich an dem Erfolg beteiligt.


Gesche Schünemann und Britt Dillmann gewinnen am 7. September im Paralympics-Finale von London die Goldmedaille. Australien wird im Finale vor 17.000 Zuschauern überraschend deutlich mit 58:44 besiegt.

2013

Am 24. März gewinnt der RSV in Hannover zum insgesamt zehnten Mal den DRS Pokal. Im Finale bezwingen Geburtstagskind Michael Paye & Co. die Mainhatten Skywheelers mit 74:55.


Vor 1.900 begeisterten Zuschauern gewinnt der RSV Lahn-Dill in der heimischen August-Bebel-Sporthalle am 13. April seine zehnte Deutsche Meisterschaft. Die Mainhatten Skywheelers werden mit 72:40 bezwungen.


Der Brite Joe Bestwick holt sich am 7. Juli mit seiner Nationalmannschaft die Goldmedaille bei der EM in Frankfurt. Im Finale besiegt der alte und neue Europameister die Türkei mit 59:57. Annabel Breuer und Gesche Schünemann holen nach einer 58:59-Finalniederlage gegen die Niederlande Silber.


Thomas Böhme und Christopher Huber holen bei der U23 WM in Adana (Türkei) am 15. September erstmals einen WM-Titel im Rollstuhlbasketball nach Deutschland. Mit 69:65 wird Schweden im Finale besiegt. Böhme erzielt dabei 14 Punkte in den letzten sechs Minuten. 

2014

Der RSV entscheidet am 31. März 2014 ein Pokalfinale für die Geschichtsbücher für sich. In 40 spannenden Minuten lag der RSV bereits mit 12:34 gegen das RSB Team Thüringen zurück, ehe Paye & Co. das Spiel in die Verlängerung retteten und dort mit 75:73 die Oberhand behielten. Der elfte Pokalsieg der Vereinsgeschichte war perfekt!


Am 12. April feiern 1.600 Zuschauer den elften Meistertitel. Zuvor hatte Oldie Dirk Köhler sein Team mit 26 Punkten und 18 Rebounds zum 71:64-Sieg über Zwickau geführt, gegen die man zur Pause bereits mit 30:40 zurückgelegen hatte.

Annabel Breuer gewinnt am 28. Juni bei der WM in Toronto die Silbermedaille. Im Finale muss sich das Team Gastgeber Kanada mit 50:54 geschlagen geben.

2015

Am 29. März feiert der RSV seinen 12. Pokalsieg. In der Hamburger InselPark-Arena bezwingt der Titelverteidiger die BG Baskets Hamburg mit 77:52 und feiert mit rund 150 mitgereisten Fans.

Nachdem der RSV in der Finalserie gegen das RSB Team Thüringen bereits mit 0:1 hinten liegt, gleicht man die Serie am 18. April zum 1:1 aus. Nur einen Tag später gewinnt der RSV das entscheidende dritte Spiel mit 78:67 und feiert seinen 12. Meistertitel. Steve Serio gelingen unglaubliche 41 Punkte.

In Giulianova steigt der RSV am 3. Mai zurück auf den europäischen Thron. Im Finale der Champions League besiegen die Mittelhessen Madrid mit 67:54 und setzen sich damit zum sechsten Mal in der Vereinsgeschichte die europäische Krone auf. Thomas erzielte 30 Punkte.

Michael Paye und Steve Serio gewinnen am 15. August das Finale der Parapan Am Games in Toronto mit 62:39 gegen Kanada und holen Gold. 

Die deutsche Herren-Nationalmannschaft um Thomas Böhme, Jan Haller, Björn Lohmann, Dirk Köhler und Christopher Huber schlägt am 6. September bei der EM in Worcester (GBR) die Niederlande mit 74:56 und freut sich am Ende über die Bronzemedaille.

Annabel Breuer gewinnt mit der Nationalmannschaft der Damen am 6. September Gold. Im EM-Finale schlagen Breuer & Co. die Niederlande überraschend mit 72:62. 

2016

Die Saison 2015/16 wird zum "Jahr der zweiten Plätze". Im Pokalfinale und im Finale um die Deutsche Meisterschaft muss sich der RSV jeweils den RSB Thuringia Bulls geschlagen geben. 

Drei Wochen nach der Niederlage im Meisterschaftsfinale, zieht die Mannschaft am 8. Mai überraschend ins Finale der Champions League ein. Der spanische Meister CD ILUNION Madrid ist beim 45:71 in Zwickau allerdings zu stark.

RSV-Spielerin Annabel Breuer kommt mit der Silbermedaille von den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro zurück. Im Finale muss sich die Nationalmannschaft der Damen am 16. September den USA mit 45:62 geschlagen geben. Das Herrenteam um die RSV-Spieler Thomas Böhme, Nico Dreimüller, Jan Haller, Christopher Huber, Dirk Köhler und Björn Lohmann landet auf Rang acht.

 
 

Dialog - Unsere Geschäftsstelle


Sie haben eine Frage? Gerne stehen wir Ihnen telefonisch, per E-Mail und natürlich auch persönlich zur Verfügung

 

» Jetzt Kontakt aufnehmen

 

Unsere Teams

 

 

Hier finden Sie alle Infos rund um die Crew, Management und natürlich auch die Spieler

 

» Zu den Teams

 

Unser Spielplan 2016/2017

 

Sie möchten gerne bei einem unserer Spiele dabei sein? Hier finden Sie die nächsten Termine

 

» Zu unserem Spielplan

 

Tickets

 

 

Sie möchten gerne Tickets für eines unserer nächsten Spiele kaufen? Hier erfahren Sie wie das geht

 

» Tickets kaufen

 

Unsere Spielstätten

 

Sie würden uns gerne einmal Live erleben? Dann finden Sie hier den Weg zu uns

 

» Infos und Anfahrt zu unseren Spielstätten